July 15, 2014

Wie bekommt man Cellulite weg in 10 Wochen?

was kann man gegen cellulite machen

Cellulite, auch Orangenhaut genannt, ist für unzählige Frauen ein Graus. Was kann man tun, um diese lästigen Dellen in der Haut wieder loszuwerden? Halten all die teuren Cremes und Salben, was Sie versprechen? Um dies beurteilen zu können, müssen wir wissen, wie Cellulite entsteht. Erst wenn wir die Ursache kennen, können wir auch beurteilen, welches der effektivste Weg ist, der Orangehaut zu Leibe zu rücken und sie wieder verschwinden zu lassen.

Wie entsteht Cellulite?

Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist Cellulite KEIN Fett- oder Hautproblem. Dieser Mythos kommt wohl daher, dass übergewichtige Frauen stärker von Cellulite betroffen sind als Schlanke. Aber das Risiko, im Spiegel diese hässliche Orangenhaut zu betrachten, steigt auch mit dem Alter zunehmend an. Im fortgeschrittenen Alter sind zwischen 80 und 90% der Frauen davon betroffen, und es trifft bei weitem nicht nur die Übergewichtigen!

Betrachtet man diese Zahlen, kommt man der Wahrheit schon eher auf die Spur. Cellulite hat Ihre Ursache nämlich hauptsächliche in einem schwachen Bindegewebe. Deshalb sind auch fast ausschliesslich Frauen betroffen. Die maskuline Bindegewebestruktur ist von Natur aus einfach stärker. Wie die Natur zum Schluss gelangte, dies so einzurichten, ist mir ein Rätsel... Aber es ist schlichtweg eine Tatsache, mit der wir leben müssen.

schwaches Bindegewebe führt zu Cellulite!

Wie kann man Cellulite bekämpfen?

Nun wissen wir also, das ein schwaches Bindegewebe hauptsächlich für die Grübchen in unserer Hüfte, unserem Po und unseren Beinen und Oberschenkeln verantwortlich ist. Unter diesem Gesichtspunkt scheint es angebracht, mal einen Blick auf all die teuren Cremes und Salben auf dem Cellulite Markt zu werfen:

Was glauben Sie, wie sehr helfen diese mit, das Bindegewebe zu stärken?

Ehrlich gesagt, für mich ist ausser einem minimalen Massageeffekt beim Einreiben keine Wirkung erkennbar. Wie gesagt, es geht hier nicht um ein Hautproblem! Das eigentliche Problem liegt tief darunter, und wir können ihm nur begegnen, wenn wir es schaffen, die Muskelfasern in unseren Problemzonen gezielt zu stimulieren. Damit stärken wir das Bindegewebe, und unsere Haut wird wieder so straff und glatt wie sie mal war!

Was kann man tun gegen Cellulite?

Nun erwarten Sie bestimmt, dass ich Sie ins Fitnesscenter senden werde. Aber weit gefehlt! Ich habe nämlich vor kurzem eine Methode ausprobiert, die auf einfachen Übungen gegen Cellulite basiert und die man überall machen kann. Ich hab das jeweils abends vor dem Fernseher erledigt.

Entwickelt hat die Methode Joey Atlas, ein zweifach diplomierter Sportphysiologe aus den USA. In einem kostenlosen Video stellt er sein Produkt vor und erklärt Ihnen genau, auf was es ankommt wenn Sie Ihre Orangenhaut wirksam bekämpfen wollen.

Man erhält einen Anschauungsunterricht per Video, eine geschriebene Version als Ebook und einen Trainingsplan. Diese Übungen sollte man 3-4 Mal machen pro Woche, zeitlich dauert das Ganze 15-20 Minuten. Die Übungen stimlieren gesamtheilich die Muskulatur von der Hüfte an abwärts.

Kostenlose Übungen gegen Cellulite

Meine Erfahrungen mit Joey Atlas Methode

Entgegen meiner Erwartungen haben mir diese Übungen tatsächlich geholfen, meine Cellulite augenscheinlich zu reduzieren. Nach etwa vier Wochen konnte ich erste grosse Verbesserungen sehen, jetzt, nach knapp 10 Wochen, ist die Orangenhaut fast gänzlich weg. Ich hab noch zwei drei Stellen, an denen sie zwar weniger wurde aber noch zu sehen ist. Aber ich bin guter Hoffnung, dass sich dies auch noch ergeben wird.

Und die Kosten? Naja, ganz billig ist das Paket nicht gerade. Aber wenn ich daran denke, wie viel ich vorher in Cremes investiert habe und was dabei für Resultate rausgeschaut haben, dann war es die Sache wert. Alleine diese Gefühl, dass ich mich heute wieder voller Selbstbeusstsein im Spiegel betrachten kann, ist einfach göttlich!

Kostenloses Video Jetzt Anschauen!

So habe ich meine Cellulite weg bekommen in 10 Wochen!

Gastbeitrag von Henrike B. aus Berlin